Schriftliche Arbeiten

Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten

Gemäß Satzung der Universität Wien sind Studierende berechtigt, eine/n UniversitätslehrerIn um Betreuung der eigenen wissenschaftlichen Arbeit zu ersuchen. Es besteht KEIN Rechtsanspruch auf Betreuung durch eine Person OHNE Lehrbefugnis oder auf ein bestimmtes Thema (siehe auch Mitteilungsblatt!).

Insbesondere bei Dissertationen muss ein/e BetreuerIn aus dem Kreis der UniversitätsprofessorInnen bzw. habilitierten MitarbeiterInnen gewählt werden. 

Falls Studierende keine/n Betreuer/in finden, hat der/die Studienpräses diesen Studierenden eine Betreuungsperson zuzuweisen. 

Das Thema einer Dissertation (Dissertationsvorhaben) wird ebenfalls mit dem/der BetreuerIn abgestimmt und in Form eines Exposés festgehalten. Das Vorhaben muss in Form einer Fakultätsöffentlichen Präsentation vorgestellt werden.
Nach positiver Absolvierung dieser Präsentation und nach entsprechend positiver Stellungnahme durch die fachlichen Doktoratsbeiräte, wird das Thema vom Studienpräses genehmigt. Diese Genehmigung ist wiederum Voraussetzung zum Abschluss der Dissertationsvereinbarung.
Weitere Details zur Dissertation finden Sie auf den Seiten des DoktorandInnenzentrums  bzw. im § 15 der Satzung der Universität Wien.

Alle notwendigen Formulare finden Sie im DoktorandInnenzentrum.

Dissertationsvereinbarung

Zwischen DoktorandIn, BetreuerIn (BetreuerInnen) und Universität wird eine Vereinbarung abgeschlossen, in der

  • Rechte und Pflichten aller Beteiligten geregelt werden,
  • das Dissertationsvorhaben präzisiert wird,
  • zeitliche und finanzielle Rahmenbedingungen spezifiziert werden,
  • die Betreuungsintensität (Frequenz von Feedbackgesprächen) festgelegt wird und
  • die zu erbringenden Leistungen festgelegt werden.

Die Dissertationsvereinbarung wird im Anschluss an die positiv absolvierte öffentliche Präsentation abgeschlossen. Durch jährliche Ergänzungen (Fortschrittsberichte) soll die Dissertationsvereinbarung dem Fortschritt des Dissertationsprojekts entsprechend angepasst werden.

Mögliche BetreuerInnen

Nachfolgend finden Sie die aktuelle Namensliste aller UniversitätslehrerInnen mit Lehrbefugnis für die Betreuung von Masterarbeiten bzw. Dissertationen (nach Fachbereich).
Bei der Zuordnung Ihres Themas zu einem Fach ist die jeweilige Vorgabe Ihres Curriculums zu beachten.

Betriebswirtschaftslehre

Finanzwirtschaft

Recht der Wirtschaft

Statistik

Volkswirtschaftslehre

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftssoziologie

Allgemeine Formvorschriften

Alle einzuhaltenden Formvorschriften finden Sie in der Verordnung: Formvorschriften für wissenschaftliche Arbeiten.

Bitte beachten Sie zusätzlich, dass aufgrund von Pseudonymisierung der Daten bei der Plagiatskontrolle, ab Seite 7 Ihrer wissenschaftlichen Arbeit keine persönlichen Daten (z. B. Matrikelnummer, Name, Lebenslauf, etc.) in der Arbeit enthalten sein dürfen.

Regeln der Guten wissenschaftlichen Praxis

Alle Forscherinnen, Lehrende und Studierenden der Universität Wien sind dem wissenschaftlich korrekten Verhalten verpflichtet. Dieses bezieht sich auf das eigenständige Verfassen von schriftlichen Arbeiten, den korrekten Umgang mit Quellen und die korrekte Durchführung von Analysen. 

Jeder Studierende muss bei der Anmeldung der eigenen Master- bzw. Magisterarbeit oder Dissertation bestätigen, dass er/sie sich an die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis halten wird. 

Link: Grundlagen zu den Regeln der guten wissenschaftlichen PraxisMaster

Titelblatt

Die Vorgaben zur Gestaltung des Titelblatts sind strikt einzuhalten.

Häufige Fehlerquellen

1) bereits erworbene Titel
Sollten Sie bereits einen akademischen Titel erworben haben, so muss dieser auch in U:SPACE eingetragen sein, damit er am Titelblatt der wissenschaftlichen Arbeit angeführt werden darf.
Sollte er nicht in U:SPACE eingetragen sein, so haben sie zwei Möglichkeiten:

  • Sie lassen den Titel durch das Referat für Studienzulassung nachtragen. Danach darf der Titel am Titelblatt angeführt werden.
  • Sie erstellen das Titelblatt nur mit Namen; ohne Titel.


2) Titel der BetreuerIn
Auf U:FIND finden Sie Titel und Namen der BetreuerInnen, für die Sie sich entschieden haben.

Mustertitelblätter

Seit 01. März 2016 gelten neue Titelblatt-Vorgaben!
Bitte orientieren Sie sich nicht an wissenschaftlichen Arbeiten, die vor März 2016 hochgeladen wurden, sondern nehmen Sie ausschließlich die nachstehenden Mustertitelblätter als Vorlagen.
Alle Angaben sind am Titelblatt in Deutsch und Englisch anzuführen. Einzige Ausnahme ist der Titel der wissenschaftlichen Arbeit, welcher nur in der Sprache des genehmigten Themas angeführt werden darf.

Link: Mustertitelblätter

Plagiatsprüfung

Die Plagiatsprüfung kontrolliert, ob es sich bei der eingereichten wissenschaftlichen Arbeit bzw. Teilen davon um Plagiate handelt. 

Laut Universitätsgesetz 2002 versteht man unter dem Begriff "Plagiat" Folgendes:
"Ein Plagiat liegt eindeutig vor, wenn Texte, Inhalte oder Ideen übernommen und als eigene ausgegeben werden. Dies umfasst insbesondere die Aneignung und Verwendung von Textpassagen, Theorien, Hypothesen, Erkenntnissen oder Daten durch direkte, paraphrasierte oder übersetzte Übernahme ohne entsprechende Kenntlichmachung und Zitierung der Quelle und der Urheberin oder des Urhebers." (§ 51 Abs. 2 Ziffer 31 UG)

Bei der Plagiatsprüfung sind folgende Punkte zu beachten:  

Kein Probelauf

Die Plagiatsprüfung dient nicht als „Probelauf“! Sobald Sie Ihre Arbeit mit der eidesstattlichen Erklärung hochgeladen haben, können aufgedeckte Plagiate rechtliche Konsequenzen haben. 

PDF-Konvertierung

Sie müssen Ihre Arbeit in Form eines PDF auf den Hochschulschriftenserver hochladen. Achten Sie bei der Umwandlung in ein PDF darauf, dass Sie die aktuellste Version eines PDF-Konverters verwenden.

Dateigröße

Dateien mit mehr als 40 MB bereiten häufig Probleme und sind daher zu vermeiden. Achten Sie daher bitte bei Bildern, Tabellen, etc. auf die Formatierung. 

Kommentiertes Titelblatt

Wenn Sie Ihre Arbeit auf den Hochschulschriftenserver hochladen, erscheint ein kommentiertes Titelblatt. Dieses dient dazu, Ihnen zu erklären, wie ein Titelblatt ordnungsgemäß auszusehen hat. Klicken Sie sich durch das kommentierte Titelblatt durch und bestätigen Sie am Ende, dass das Titelblatt Ihrer eingereichten Arbeit den Titelblatt-Vorgaben der Universität Wien entspricht.  

Mehr über das Verfahren der Plagiatsprüfung finden Sie hier.

Hochladen in HOPLA

Nach Fertigstellung der eigenen wissenschaftlichen Arbeit ist diese auf den Hochschulschriftenserver „HOPLA“ hochzuladen. Danach sind innerhalb einer Woche die Printversionen (3 Magisterarbeiten bzw. 5 Dissertationen) im StudienServiceCenter einzureichen. Bitte beachten Sie dazu die Formvorschriften der Universität Wien.

Wenn Sie Ihre Arbeit erfolgreich hochgeladen haben, erhalten Sie eine E-Mailbestätigung. Diese ist bei der Einreichung der Printversionen Ihrer Arbeit im StudienServiceCenter abzugeben.

Sperre aufgrund sensibler Daten

Soll die wissenschaftliche Arbeit aufgrund sensibler Unternehmensdaten nicht zur Publikation freigegeben werden, so ist eine Sperre zu beantragen. Wir empfehlen Ihren Sperrantrag bereits bei der Anmeldung Ihrer Abschlussarbeit im StudienServiceCenter einzureichen. Dafür ist ein individueller Vertrag zwischen Unternehmen und der Universität Wien zu erstellen.

Link: Downloadcenter

Mehr über die Unterscheidung zwischen der Veröffentlichung des Volltextes am Hochschulschriftenserver und der Sperre von wissenschaftlichen Arbeiten erfahren Sie im Infoblatt des Büros Studienpräses.

Einreichung (Approbation)

Wenn Sie Ihre Arbeit auf den Hochschulschriftenserver hochgeladen haben, müssen Sie die gebundenen Printversionen innerhalb einer Woche im StudienServiceCenter einreichen. Das Einreichdatum ist beginn der achtwöchigen Beurteilungsfrist für den Betreuer bzw. die Betreuerin. Sollte die Beurteilung der Master- bzw. Magisterarbeit für das Wintersemester bis spätestens 30.4. und für das Sommersemester bis spätestens 30.11. datiert sein, so müssen sie für das Folgesemester keine Gebühren mehr bezahlen. Vorausgesetzt es handelt sich dabei auch um Ihre letzte Prüfungsleistung des Studiums.


Ihre gebundenen Arbeiten müssen folgende Kriterien aufweisen:

  • Hartes Cover in der Farbe Schwarz
  • Doppelseitig gedruckt

Für die Einreichung benötigen Sie:

  • 3 Exemplare (Hartes Cover und schwarz)
  • für das Doktorat /PhD sind zusätzlich 2 gedruckte Versionen abzugeben (diese können weich gebunden oder in einer Ringmappe abgebeben werden)
  • Unterschriebene E-Mail Bestätigung des Hochladens auf HOPLA
  • Das ausgefüllte Formular "Beurteilung der wissenschaftlichen Arbeit"

Die Plagiatsprüfung erfolgt erst nachdem Sie die Printversionen im StudienServiceCenter eingereicht haben.
Nach der Plagiatsprüfung leitet das StudienServicCenter eine Ihrer Arbeiten an den/die Betreuer/in zur Beurteilung weiter.

Bei Dissertationen ergeht je ein Exemplar an jede/n GutachterIn. Die anderen Versionen werden der Bibliothek zur Verfügung gestellt.

Gemeinsames Verfassen

Information zur gemeinsam verfassten Dissertation, entnehmen Sie bitte dem Infoblatt des Büro Studienpräses.

Link: Infoblatt kumulative Dissertation